Psychoanalytische Methoden

Alle psychoanalytischen Theorien gehen davon aus, daß eine wesentliche Integrationsarbeit der Psyche im Aushandeln von Konflikten besteht. Unter Konflikten versteht die Psychoanalyse die Auseinandersetzung zwischen den seelischen Provinzen Es, Ich und Überich. Dieses Modell besagt verkürzt, daß wir zwischen Wünschen und Sehnsüchten, den Anforderungen des Alltags und sozialen Normen Entscheidungen treffen müssen. Von einem neurotischen Konflikt sprechen wir, wenn Teile des Konflikts unbewußt bleiben – etwa wenn es sich um verbotene Wünsche handelt, die mit den eigenen Normen und Werten unverträglich scheinen. Sie werden dann verdrängt, weil das Ich soviel Spannung nicht ertragen kann. Dennoch setzt sich der verdrängte Impuls dann durch.